Sprung zum Inhalt


Wiesen-Schaumkraut-Cardamine pratensis Previous | Next >

Wiesen-Schaumkraut - Cardamine pratensis L.



Englisch: cuckoo flower, lady’s smock, meadow cress, , Milkmaid, lady's-smock, spinks
Französisch: Cardamine des pres, cresson des pres, cressonette Wiesen-Schaumkraut-Cardamine pratensis

Synonyme dt.:
Fleischblume
Gauchblume
Geltenblume
Kuckusblume
Mattenkresse
Wiesenkresse
Wiesenschaumkraut
Wiesen-Schaumkraut


Blatt: Die endständigen Blattabschnitte sind grösser als die seitenständigen; letztere nehmen meist von unten nach oben hin an Grösse zu. Blattstiele am Grunde ohne Ohrchen. Die Abschnitte der grundständigen Blätter sind rundlich eiförmig, ausgeschweift oder gezähnt; die der Stengelblätter lineal, ganzrandig.

Stengel bzw. Stamm: Stengel hohl. Höhe 20 bis 40 cm.

Blüte: Blumenblätter ausgebreitet, verkehrt- eiförmig, mit breiter Scheibe, plötzlich in den Nagel zusammengezogen. Blumenblätter meist lila, seltener rosenrot oder weiss, dreimal so lang als der Kelch und doppelt so lang als die Staubblätter; Staubbeutel gelb, Griffel kürzer als die Breite der Schote. Pflanze bläulich bereift. Blütezeit April, Mai; im Gebirge länger blühend. Nektarien 4. Blütezeit: April bis Juni.

Vorkommen: Auf feuchten, besonders sauren Wiesen, auf Flachmooren, in Auwäldern, auf Waldlichtungen, an Bachufern, auf Strandwiesen und in Dünentälern von der Ebene bis in die alpine Stufe ist das Wiesenschaumkraut häufig und verbreitet. Die Pflanze ist heimisch in Europa, Nordasien und Nordamerika. Sie wächst gelegentlich auch untergetaucht. Vermehrung bei verhinderter Samenbildung durch Ausläufer oder durch blattbürtige Adventivsprosse.

Weitere Informationen, Nutzen: (Wichtiger Hinweis!)


Wiesen-Schaumkraut enthält als Inhaltsstoffe Senfölglykoside, Bitterstoffe und Vitamin C.

Genussmittel, Nahrungsmittel
Blätter, junge Triebe: zu Salat, Suppen, Eintopf, getrocknet als Pfefferersatz, getrocknet gemischt als Tabakersatz
Blütenknospen: zu Kräuterkartoffeln
Stängel: zu Gemüse
Samen: zu Senf, Kräuterbrot

Wiesenschaumkraut-Tee wird in der Volksmedizin gegen Rheuma und andere Schmerzzustände verwendet. Heilwirkungen beruhen vor allem auf dem enthaltenen Vitamin C sowie den Senfölglykosiden, die insbesondere auf Niere und Leber anregend wirken. Dieser Wirkung verdankt das Wiesen-Schaumkraut auch die volkstümlichen Bezeichnungen Bettsoicher, Harnsamen und Griesblümel.

Die jungen Blätter, die vor der Blüte gesammelt werden, sowie die jungen Pflanzen sind essbar und schmecken auf Grund des enthaltenen Senfölglykosids kresseähnlich und leicht scharf. Sie werden in Salaten, in Kräutersuppen, als Gewürz für Quark und Frischkäse sowie in Saucen verwendet.

Review It Rate It Bookmark It

Speisewert:

Essbar, Nahrung

1 Bild(er) für diese Pflanze

Cardamine pratensis


© Anne Tanne @ Belgium

Abmessungen:

Pflanze Höhe : 20.00 ... 40.00 cm x

Frucht Größe:



Samen Größe:

Wuchsform

Krautige Pflanzen, Halbsträucher

Blütezeit

Blütezeit April - 04
Blütezeit Mai - 05

Pflanze Jährigkeit

Mehrjährig

Haare

Blätter

Blütenstand

Blüten

Früchte

Verbreitung

Europa
Nordamerika