Sprung zum Inhalt


Weg-Rauke-Sisymbrium officinale Previous | Next >

Weg-Rauke - Sisymbrium officinale (L.) Scop.


Englisch : Hedge Mustard
Weg-Rauke-Sisymbrium officinale

Synonyme dt.:
Weg-Rauke
Gewöhnlicher Raukensenf
Echte Rauke
Sängerkraut
Wegrauke

Synonyme lat.:
Chamaeplium officinale (L.) Wallr.
Erysimum officinale L.
Erysimum vulgare Rupr.
Sisymbrium officinale var. genuinum Briq.
Sisymbrium officinale var. leiocarpum DC.
Sisymbrium officinale var. officinale (L.) Scop.
Velarum officinale (L.) Rchb.


Blatt: Blätter gestielt, untere schrotsägefönnig-fiederteilig, mit zwei- bis dreipaarigen, länglichen, gezähnten Seitenabschnitten und einem sehr grossen, spiessförmigen, ungleich-gezähnten Endlappen; obere Blätter spiessförmig.

Stengel bzw. Stamm: Stengel aufrecht, sparrig-ästig, wie die Blätter kurzhaarig. Höhe 30 bis 80 cm.

Blüte: Blumenkrone gelb. Blumenblätter klein. Blütezeit Mai bis Herbst.

Frucht bzw. Samen: Schoten gegen die Spitze pfriemenförmig-verschmälert. Schoten kurzgestielt, in langen, blattlosen Trauben, der Achse anliegend.

Vorkommen: An Wegen und Schutt.

Weitere Informationen, Nutzen: (Wichtiger Hinweis!)


Essbar, für manche Tiere leicht giftig.

Genussmittel, Nahrungsmittel
Triebe, Blätter: jung in geringer Menge zu Salat, Würze/Gewürz
Samen: Senf

Übermäßig aufgenommen ist die Pflanze herzwirksam und damit schädlich.

Den Samen der Wegrauke kann man als Gewürz verwenden. Sie haben ein würziges senfartiges Aroma. Die frischen gehackten Blätter verleihen Gerichten einen pikanten, kresseartigen Geschmack. Getrocknet kann man sie pulverisieren und wie Senfpulver verwenden. Die Sammelzeit ist von Juni bis September

Medizinisch: 

Aktivität : Schmerzlindernd; Krampflösend; Zusammenziehend; Herzstärkend, Stärkend; Entwässernd; Schleimlösend, Hustenlöser; Steinauflösend; Bruststärkend; Anregend bzw. Wachmacher; Wurmmittel. 

Indikation  : Stimmverlust; Asthma; Rückenschmerzen; Bisse; Bronchitis; Krebs; Brustkrebs; Hodenkrebs; Mundgeschwür; Katarrh; Gallenblasenentzündung; Kolik; Husten; Krämpfe; Krupp; Harnblasenentzündungen; Atemnot; Harnstrenge; Heiserkeit; Gewebeverhärtung; Entzündung; Gelbsucht; Nierensteine; Kehlkopfentzündung; Brustknoten; Psychosen; Hodenentzündung; Dolor; 
Rachenentzündung; Rippenfellentzündung; Venenentzündungen; Ischias; Schmerzen; Halsschmerzen; Steine; Geschwülste; Wassereinlagerungen; Würmer. 

Dosierung : 
40–60 g trockene Blätter/Liter Wasser über Nacht ziehen lassen, 4–5 Tassen nächsten Tag mit Honig trinken; 
Frischer Pflanzensaft mit Honig und Milch;
0,3-1,5 g gemahlene Samen; 
0,5–1 g Pflanze in Tee 3–4 ×/Tag. 

Gegenindikation, Nebenwirkungen und Seiteneffekte  : 
Kann Herzrhythmusstörungen, Durchfall, Kopfschmerzen, Übelkeit, Übelkeit und Erbrechen verursachen.

Review It Rate It Bookmark It

Speisewert:

Medizinisch

2 Bild(er) für diese Pflanze

Sisymbrium officinale


© Tico Bassie

Sisymbrium officinale


© Tico Bassie

Abmessungen:

Pflanze Höhe : 30.00 ... 80.00 cm x

Frucht Größe:



Samen Größe:

Wuchsform

Krautige Pflanzen, Halbsträucher

Blütezeit

Blütezeit Mai - 05
Blütezeit Juni - 06
Blütezeit Juli - 07
Blütezeit August - 08
Blütezeit September - 09
Blütezeit Oktober - 10

Pflanze Jährigkeit

Einjährig

Haare

Blätter

Blütenstand

Blüten

Früchte

Verbreitung

Europa