Sprung zum Inhalt


Home > Magnoliophyta > Magnoliopsida > Polygonales > Polygonaceae > Fallopia > Japanischer Staudenknöterich

Japanischer Staudenknöterich-Fallopia japonica Previous | Next >

Japanischer Staudenknöterich - Fallopia japonica (Houtt.) Ronse Decr.


Englisch : Hu-Zhang, Mexi Bamboo
Japanischer Staudenknöterich-Fallopia japonica

Synonyme dt.:
Japan-Knöterich
Japanischer Staudenknöterich

Zugespitzte Knöterich
Spieß-Knöterich
Japanischer Flügelknöterich
Kamtschatka-Knöterich
Japanischer Schirmknöterich


Weitere Informationen, Nutzen: (Wichtiger Hinweis!)


Genussmittel, Nahrungsmittel
Stängel werden bis ca. zwei cm Durchmesser als Gemüse zubereitet. Schmecken ähnlich wie Rhabarber. Verarbeitung wie Rhabarber zu Kuchen, Torten, ältere Sprosse zu Gemüse.
Wurzeln: zu Gemüse

Unverträglichkeiten wurden angeblich beobachtet.



Enthält:
Wurzel: Anthrachinone wie Emodin, Stilbene wie Resveratrol
Kraut: Gerbstoffe, Flavone und Kieselsäure


Medizinisch:
positiver Einfluss auf Fettstoffwechsel (Resveratrol (Wikipedia, 11)), Herzzellen
schützend (Piceid), Entzündung hemmend (Resveratrol), Krebszellwachstum
hemmend (Antochinone)

In der TCM: bei Rheuma, Arteriosklerose, Husten, Schock, Verbrennungen,
Magengeschwüren, Lebererkrankungen, Hyperlipidanämie, Krebs, Allergien,
Entzündungen, schwerem Stuhlgang und Gonorrhö

Aktivität : Antiaggregant; Anti-Alzheimer; Arthritis; Antibakteriell; AntiKrebs; Antihistaminisch; Entzündungshemmend; Antioxidant; Hustenstillend; Antiviral; COX-2-Inhibitor; Entwässernd; Menstrautionsfördernd; Gonadotropisch; Glutathion-stärkend; Leberstärkend; Blutdruck senkend; hypotriglyceridemisch aktiv; Fett abbauend; PTK-Inhibitor; Magenstärkend; Gefäßerweiternd. 

Indikation  : Abszess; Alzheimer; Ausbleibende Regelblutung; Blinddarmentzündung; Arthrose; Fusspilz; Bakterien; Beulen Vereiterungen und Furunkel; Bronchitis; Prellungen u. Blutergüsse; Verbrennungen; Krebs; Blutandrang; Husten; Coxsackie; Krämpfe; Dermatosen; Menstruationsbeschwerden; Ödeme; Kopfgrind; Fieber; Grippe; Gonorrhoe; Gicht; Hepatose; Herpes; Bluthochdruck; Hyperlipidämie; Infektion; Entzündung; Gelbsucht; Leukocytopenia; Lymphadenosis; Dolor; Rippenfellentzündung; Schlangenbisse; Schmerzen; Virus; Wassereinlagerungen.

Dosierung : 
Ähnlich wie bei Nahrungsmedizin, kann man die jungen Triebe essen.
10 g trockenes Wurzel oder 20 ml Flüssigextrakt.

Gegenindikation, Nebenwirkungen und Seiteneffekte  :
Eine der besten Quellen für Resveratrol, ein COX-2-Inhibitor

Review It Rate It Bookmark It

Speisewert:

Medizinisch

5 Bild(er) für diese Pflanze

Fallopia japonica


© Hermann Falkner @ Vienna, Austria

Fallopia japonica


© Hermann Falkner @ Vienna, Austria

Fallopia japonica


© Hermann Falkner @ Vienna, Austria

Fallopia japonica


© Hermann Falkner @ Vienna, Austria

Fallopia japonica


© Hermann Falkner @ Vienna, Austria

Abmessungen:



Frucht Größe:



Samen Größe:

Wuchsform

Blütezeit

Pflanze Jährigkeit

Haare

Blätter

Blütenstand

Blüten

Früchte

Verbreitung