Sprung zum Inhalt


Falsches Einhorn - Chamaelirium luteum (L.) A.Gray


Englisch : False Unicorn, Devil's Bit, False unicorn root, starwort, blazing star, colic root

Synonyme dt.:
Falsche Einhornwurzel

Synonyme lat.:
Abalon albiflorum Raf.
Abalon albiflorum var. obovatum Raf.
Abalon albiflorum var. pumilum Raf.
Abalon albiflorum var. serpentarium Raf.
Abalon albiflorum var. spicatum Raf.
Abalon albiflorum var. sylvaticum Raf.
Chamaelirium carolinianum Willd.
Chamaelirium luteum Miq.
Chamaelirium obovale Small
Chionographis lutea (L.) Baill.
Dasurus luteus (L.) Salisb.
Diclinotrys albiflorum Raf.
Helonias dioica (Walter) Pursh
Helonias lutea (L.) Ker Gawl.
Helonias pumila Jacq.
Melanthium dioicum Walter
Melanthium luteum (L.) Thunb.
Ophiostachys virginica Delile
Siraitos luteus (L.) F.T.Wang & Tang
Veratrum flavum Herb. ex Schult. & Schult.f.
Veratrum luteum L.


Blatt: Die grundständigen Blätter sind gestielt, verkehrt eiförmig oder länglich, die Stengelblätter werden allmählich kleiner.

Stengel bzw. Stamm: zweihäusige Pflanze. Ihr Wurzelstock, ist bis 5 cm lang.

Blüte: Die gelben Blüten der männlichen Pflanzen stehen in dichter, die der weiblichen aber in lockerer endständiger Traube. Die sechs Staubgefäße der weiblichen Blüten sind zurückgebildet, sie besitzen keine Staubbeutel mehr

Frucht bzw. Samen: In der verkehrteiförmigen Kapselfrucht sind längliche, ringsum geflügelte Samen enthalten.

Vorkommen: Heimat: im atlantischen Nordamerika von Kanada bis Georgien heimisch.

Weitere Informationen, Nutzen: (Wichtiger Hinweis!)


Medizinisch: (Wurzel)
Aktivität : Antihydrotic; Aperitif; Entwässernd; Brechreizend; Menstrautionsfördernd; Östrogenwirkend; abführend; Mastogenic; Wehenanregend; Kräftigend, Stärkend; Gebärmutterkräftigend, Stärkend; Wurmmittel.

Indikation  : Proteinurie; Ausbleibende Regelblutung; Anämie; Appetitlosigkeit u. Magersucht; Rückenschmerzen; Cervicosis; Entbindung; Wechseljahre; Kolik; Verstopfung; Harnblasenentzündungen; Debilität; Menstruationsbeschwerden; Verdauungsstörungen; Endometriosis; Fieber; Hepatose; Unfruchtbarkeit; Ausfluss; Menopause; Verstärkte Regelblutungen; Metritis; Fehlgeburt threatened; Morgenübelkeit; Psychosen; Nervenschwäche; Dolor; Geburt; Schwangerschaft; Prolapsus; Prostataentzündung; Spermatorrhoe; Gebärmutterentzündung; Wassereinlagerungen; Würmer. 

Dosierung : 
2–4 ml flüssiger Wurzel Extrakt;
1–2 g Wurzel als Tee 3 ×/Tag; 
1–2 ml flüssiger Wurzel Extrakt 1:1 in 45% Alkohol 3 ×/Tag; 
2–5 ml Wurzel Tinktur 1:5 in 45% Alkohol 3 ×/Tag. 

osis in der Homöopathie: dil. D 2, dreimal täglich 10 Tropfen.

Gegenindikation, Nebenwirkungen und Seiteneffekte : 
Menstrautionsfördernd, GI Reizerregend und Wehenauslösend bzw. verstärkend. 
Eine Überdosierung von Saponinen kann Magenbeschwerden verursachen. 
Große Dosen führen zu Übelkeit und Erbrechen Nicht in der Schwangerschaft.

Review It Rate It Bookmark It

Speisewert:

Medizinisch

Abmessungen:



Frucht Größe:



Samen Größe:

Wuchsform

Blütezeit

Pflanze Jährigkeit

Haare

Blätter

Blütenstand

Blüten

Früchte

Verbreitung